Das Meerschweinchen

Steckbrief

Familie: Meerschweinchen (Caviidae)
Ordnung:
Nagetiere (Rodentia)
Lebensraum:
Haustier, die wilden Verwandten bewohnen unterschiedlichste Habitate Südamerikas: flache Grasländer, Gebirgsregionen
Sozialstruktur: Gruppen mit mehreren Männchen und Weibchen
Nahrung: Heu, Gras, Gemüse, Löwenzahn und weitere Gräser und Pflanzen
Paarungszeit: alle 14 bis 18 Tage möglich
Setzzeit: 59-72 Tage nach der Paarung
Größe: 12-30cm
Gewicht: 500 – 1300 Gramm
Höchstalter:6 – 8 Jahre (Extremfälle bis 15 Jahre)
Besonderheit: Die Zähne eines Meerschweinchens wachsen ein Leben lang, und werden nur durch das ständige und konstante Kauen abgenutzt.

Kennzeichen: Zu erkennen ist das Meerschweinchen an seinem vielfältigen Repertoire an Lautäußerungen, das verschiedenste Töne und Laute umfasst. Durch ihr tagaktives Verhalten unterscheidet es sich von vielen anderen Nagern. Hausmeerschweinchen klettern oder schwimmen im Gegensatz zu den größeren Wildmeerschweinchen in Südamerika nicht.

Lebensraum/-weise: Meerschweinchen leben versteckt in dunkle Ecken oder Höhlen. In freier Wildbahn auch unter Büsche, Hecken oder Gestrüpp. Im Käfig oder Stall sollten den Tieren mit Häuschen und ähnlichem Versteckmöglichkeiten angeboten werden. Sie leben in Gruppen von 5 bis 10 oder mehr Tieren.

Nahrung/Fütterung/Jagdweise: Hauptsächliche Nahrung sind Gräser und Pflanzen, aber auch Heu, Gras und Gemüse. Um die Darmbewegung aufrecht zu erhalten, muss dauerhaft eine mögliche Nahrungsquelle vorhanden sein. Die Wildmeerschweinchen finden ihr Futter auf Bäumen oder in Sümpfen.

Fortpflanzung/Zucht: Da Meerschweinchen einer sehr schneller Reproduktionsrate haben, muss man bei der Heimhaltung gut aufpassen, wenn man nicht züchten will. In ihrer südamerikanischen Heimat werden Meerschweinchen als Nahrungsquelle gezüchtet. Heute ist es auch in Europa ein sehr beliebtes Haustier, es gibt viele verschiedene Meerschweinchenrassen.

Besonderheiten: Die Zähne eines Meerschweinchens wachsen ein Leben lang, und werden nur durch das ständige und konstante Kauen abgenutzt; Außerdem benötigt das Meerschweinchen ständig zur Verfügung stehendes Futter, da der Magen allein nicht zur Beförderung der Nahrung befähigt ist, und somit der Unterstützung eines stets nachschiebenden Nahrungsbreies bedarf. Eine weitere Besonderheit der Meerschweinchen besteht in der großen Varianz der Fellfarbe und -beschaffenheit. Meerschweinchen können nicht Schwitzen.

Mehr entdecken

Start typing and press Enter to search

Kaninchen im Wildpark Schwarze BergeFuchs im Wildpark Schwarze Berge