Devider Wildpark Schwarze Berge, Abschluss, weiß, gerissen

50 Jahre Wildpark Schwarze Berge

26. Juli 2019

Als am 23. Mai 1969 die ersten Wisente aus Helsinki in Vahrendorf eintrafen, wurden die sieben Gründerväter um Geschäftsführer Günther Meyer von so einigen Skeptikern belächelt. Außer ihnen glaubten nur wenige an die Idee, die bis heute trägt: Ein „Hochwild-Schutzpark“ vor den Toren der Großstadt Hamburg, zur Erholung der Menschen und zum Schutze der heimischen Tierwelt.

50 Jahre Wildpark
Der Erfolg

50 Jahre nach seiner Eröffnung am 26. Juni 1969 ist der Wildpark Schwarze Berge erfolgreicher denn je:

  • beliebtes Naherholungsziel direkt vor den Toren Hamburgs
  • Schutzpark der heimischen Tierwelt
  • in zahlreiche Zuchtprogramme eingebunden
  • anerkannte und zertifizierte Bildungsstätte
  • das Tierparadies, das mehr als nur hautnahe Begegnungen mit der heimischen Tierwelt bietet
Die Feier

Für 4 Tage verwandelte sich das idyllische Gelände in einen bunten Abenteuerspielplatz für Groß und Klein. Zum Jubiläum: kostenlose Touren zu Luchs, Wolf & Co., Spaziergänge mit dem Schottenkalb Lars, Fütterungen und Führungen hinter die Wildpark-Kulissen, sowie viele Bastel- und Mitmachangebote für Kinder.
Am Wochenende zogen die Ritter und Maiden in den Wildpark ein und schlugen am See im großen Freigehege ihre Zelte auf. Denn was wäre ein Fest ohne unser jährliches Mittelalter-Spektakel!? Mit Bogenschießen, Met und Ritterkämpfen erreichte das 50-jährige Jubiläum am 29. und 30. Juni seinen Höhepunkt.

Wir danken für ein tierisch wildes Jubiläumsjahr 2019.

Damals und Heute
Eingangsgebäude im Wildpark
Wild früher und heute
Ziegengehege früher und heute
Veränderung des Elbblickturms

Weitere Neuigkeiten aus dem Wildpark Schwarze Berge

Als Newsletter-Freund immer tierisch informiert!