In Neuigkeiten

Höhenausflug – Eröffnung des neuen Elbblickturms

Hoch, höher, Elbblickturm. Seit diesem Wochenende können Besucher wieder einmalige Aussichten erleben. Nach nur 3 Monaten Bauzeit wurde am Freitag mit einer gemeinsamen Erstbesteigung die Fertigstellung des neuen Elbblickturms gefeiert.

Eröffnung

Dörte Cohrs von Regionalpark Rosengarten, die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler und Arne Vaubel, Geschäftsführer vom Wildpark Schwarze Berge, durchschnitten gemeinsam das rote Absperrband. „Jetzt haben wir eine weitere Attraktion in der Region“, freut sich Cohrs. Vaubel fügte bei seiner Eröffnungsrede noch hinzu: „Wir sind stolz, mit unserem 45 Meter hohen Elbblickturm den höchsten und wie ich finde schönsten Aussichtspunkt im gesamten Umland zu bieten“.

Eröffnung des neuen Elbblickturms
Lars Otten Svenja Stadler Eröffnung Elbblickturm 2017 Wildpark Schwarze Berge
Höhenangst

Mit etwas weichen Knien haben Vaubel und Stadler ihre Höhenangst überwunden und es bis zur oberen Plattform geschafft. Ganz schön atemberaubend, denn es sind einige Stufen zu erklimmen, ehe man von der einmaligen Panoramasicht über die Elbe bis nach Hamburg mit seiner Hafenkulisse und der Elbphilharmonie belohnt wird. Oben angekommen wartete auf die knapp 100 geladenen Gäste nicht nur ein Sektempfang, sondern auch jede Menge Wind und Seifenblasen, die bis weit in die Landschaft hineintanzten – pusten war gar nicht mehr nötig.

Flugschaueinlage

Unbeeindruckt von Wind und Wetter zeigten sich auch die Greifvögel des Falkners Thomas Wamser. Vom eleganten Gleitflug bis hin zum aufsehenerregenden Sturzflug von der Spitze des Turms – die Flugschaueinlage sorgte für staunende Blicke zum krönenden Abschluss der Veranstaltung.

Eröffnung Elbblickturm, Vogel, Flugschau, Wamser
Zum Hintergrund

Notwendig geworden war der Abriss des alten Turms nicht nur, weil die alle 10 Jahre erforderliche Restaurierung der wesentlichen Strukturen des gewaltigen Holzbaues finanziell wie handwerklich sehr aufwändig war, sondern auch, weil sich die Landschaft über die Jahrzehnte verändert hat. „Unsere Bäume sind über die Jahre ein großes Stück gewachsen. Um unseren Besuchern den Weitblick zu erhalten, müssen wir eben mitwachsen,“ so Vaubel.

Bauphase

Über 140 Tonnen Stahl und knapp 16 Tonnen Holz stecken in diesem imposanten Bauwerk. Sollte beim Aufstieg des seit dem 10. Juni freigegebenen Turms das Herz oder die Höhenangst nicht mitmachen, kein Problem! Alle 10 Meter gibt es zusätzliche Aussichts-Plattformen zum Rasten. Übrigens, ganz ohne Höhenmeter kann die Entstehung des Turms im Garten am Waldhaus angesehen werden. Hier hängen noch die nächsten Wochen die schönsten Momente der spannenden Bauphase auf Bildern.

Gewinnspiel

Nur eine Frage bleibt auch nach der Eröffnungsfeier noch offen: Wie viele Stufen sind es denn jetzt bis ganz nach oben? Noch bis zum 1. August können alle Wildpark-Besucher „Ihre“ Zahl in der Gewinnbox an der Kasse abgeben. Verlost werden Jahreskarten und Freikarten für den Wildpark Schwarze Berge. Kleiner Tipp: Der alte, 31 Meter hohe Elbblickturm hatte 151 Stufen.

Mehr zum Lesen

Start typing and press Enter to search

Elchnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge