Westafrikanische Zwergziege

Steckbrief

Familie: Hornträger (Bovidae)
Ordnung:
Paarhufer (Artiodactyla)
Lebensraum:
bis auf Polarregionen weltweit verbreitet; ursprünglich Haustier in West- bis Zentralafrika
Sozialstruktur: Herdentiere
Nahrung: Pflanzenfresser
Paarungszeit: Herbst bis Frühjahr, in warmen Regionen ganzjährige Paarung
Setzzeit: Tragzeit 150 Tage
Größe: bis 50 cm
Gewicht: bis zu 30 kg
Höchstalter: 18 Jahre, Extremfall 24 Jahre
Besonderheit: Zwergziegen sind besonders widerstandsfähig gegen Krankheiten

Kennzeichen:

Die Zwergziege hat relativ kurze Beine, einen gedrungenen Körper und einen dicken Bauch. Sie hat kurzes, glattes Fell, dessen Farbe ganz unterschiedlich sein kann. Viele Ziegen haben einen langen Bart, einige haben sogenannte „Glöckchen“, das sind Hautläppchen am Hals des Tieres, die vermutlich keine weitere Funktion haben.

Lebensraum/-weise:

Die Westafrikanische Zwergziege stammt von der Bezoarziege ab und ist nur in menschlicher Obhut zu finden. Wildlebende Zwergziegen gibt es nicht.

Nahrung und Fütterung:

Ziegen ernähren sich rein vegetarisch. Auf ihrem Speiseplan stehen Kräuter, Heu, Zweige, Blätter und Äste. Keinesfalls sollten Ziegen rohe Nudeln bekommen, da sich diese im Magen aufblähen. Dies kann Bauchschmerzen verursachen.

Fortpflanzung/Zucht:

Zwergziegen sind sehr fruchtbar und das ganze Jahr über empfängnisbereit. Meist bekommen die Zicken Zwillinge, Drillinge, selten auch Vierlinge. Ziegenlämmer werden bereits nach etwa 6 Monaten geschlechtsreif.

Besonderheiten:

Zwergziegen sind besonders widerstandsfähig gegen Krankheiten. Die Nahrungsaufnahme findet meist in den Abend- und Morgenstunden statt. Die heißen Mittagsstunden verbringen sie eher ruhend. Alle Ziegen können hervorragend klettern.

Mehr entdecken

Start typing and press Enter to search

Zauneidechse im Wildpark Schwarze Berge, grün, grau, Baum, Holz, BlattBartkauz im Wildpark Schwarze Berge