Europäische Sumpfschildkröte

Steckbrief

Familie: Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae)
Ordnung:
Schildkröten (Testudinata)
Lebensraum:
Gewässer
Nahrung:  vorwiegend Fleischfresser
Paarungszeit: Februar bis März
Eiablage: im Laufe des Junis
Größe: Panzerlänge 12 bis 20 cm
Gewicht: 400 bis 700 g, in Ausnahmefällen bis zu 1,5 kg
Höchstalter: vermutlich bis zu 100 Jahre
Besonderheit: Da Schildkröten ihre Körpertemperatur nicht selber steuern können, fallen sie im Winter in eine Winterstarre.

Kennzeichen:

Typisch ist der dunkle Rückenpanzer mit gelber Sprenkelung oder Linien sowie die Schwimmhaut zwischen den Zehen.

Lebensraum/-weise:

Die Sumpfschildkröte ist die einzige in Mitteleuropa natürlich vorkommende Schildkrötenart, sie bewohnt stille oder langsam fließende Gewässer, dabei werden auch exponierte Sandflächen zur Eiablage benötigt.

Nahrung/Fütterung/Jagdweise:

Europäische Sumpfschildkröten ernähren sich vorwiegend von tierischer Kost, wie Würmern, Schnecken, Krebstieren, Insektenlarven und anderen wirbellosen Tieren, aber auch Aas und Fische stehen auf ihrem Speiseplan. Neben der tierischen Kost fressen sie auch Wasserpflanzen, z.B. Wasserpest oder Wasserlinsen.

Fortpflanzung/Zucht:

Die Schildkrötenweibchen legen einige Monate nach der Paarung etwa 9 bis 15 Eier in eine selbst gegrabene Erdhöhle ab. Nach 80 bis 120 Tagen schlüpfen dann die kleinen Schildkröten. Je nachdem, welchen Temperaturen die Eier ausgesetzt waren, entwickeln sich männliche oder weibliche Tiere.

Besonderheiten:

Da Schildkröten ihre Körpertemperatur nicht selber steuern können, fallen sie im Winter in eine Winterstarre. Sie verharren am Grund des Teiches und überstehen hier die kalte Jahreszeit. Den benötigten Sauerstoff nehmen die Tiere in dieser Zeit über eine Analblase auf.

Mehr entdecken

Start typing and press Enter to search

Äskulpnatter im im Wildpark Schwarze Berge, Schlange, Stamm, schlängeln, RindeLachender Hans Wildpark Schwarze Berge