Devider Wildpark Schwarze Berge, Abschluss, weiß, gerissen

Soay-Schaf

Steckbrief

Familie: Hornträger (Bovidae)
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Lebensraum: Zwei freilebende Populationen auf den schottischen Inseln Soay und der Nachbarinsel Hirta
Sozialstruktur: Herdentiere
Nahrung: Gras, Laub, Fallobst
Paarungszeit: September-Dezember
Setzzeit: Ca. 146-156 Tage
Größe: Männchen 50-60 cm, Weibchen 40 cm
Gewicht: Männchen 35-40 kg, Weibchen 20-35 kg
Höchstalter: 10-12 Jahre
Besonderheit: Soay-Schafe müssen nicht geschoren werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kennzeichen:

Soay-Schafe sind kleine Schafe mit langen Beinen und einem kurzen Schwanz. Sie werfen, anders als viele andere Hausschafrassen, ihre Wolle selbst ab und müssen somit nicht geschoren werden. Der Haarwechsel erfolgt normalerweise im Mai/Juni. Die Tiere treten in zwei verschiedenen Fellfärbungen auf, dunkelbraun und cremefarben. Die Fellfärbungen stehen vom Auftreten im Verhältnis 3:1, wobei die dunkelbraune Färbung die häufigere ist. Bauch und Hinterteil, sowie Teile des Gesichtes zeichnen sich hell bis weiß ab. Männchen und Weibchen tragen Hörner, wobei die der Weibchen kleiner ausfallen und seitlich nach hinten ausgerichtet sind, während die der männlichen Tiere größer ausfallen und kreisförmig abwärtsgerichtet wachsen.

Lebensraum/-weise:

Die ca. 1500 wildlebenden Soay-Schafe bewohnen Graslandschaften auf zwei schottischen Inseln. Abgegrenzt von äußeren Einflüssen verwildern sie hier.

Soay-Schaf auf einer grünen Wiese
Nahrung/Fütterung:

Soay-Schafe sind recht robuste Wiederkäuer und kommen auch gut mit grundlegender Nahrung wie Gras, Laub und Fallobst oder in menschlicher Obhut mit Heu und frischem Wasser aus.

Fortpflanzung/Zucht:

Die Paarungszeit (Brunft) der Soay-Schafe beginnt im September und dauert bis Ende November. Die Geburt der 1 bis maximal 4 Lämmer erfolgt im April und Mai. Zwillingsgeburten sind häufig, Drillinge oder Vierlinge eher selten. Die Schafe werden schon im Jahr ihrer Geburt geschlechtsreif.

Hauptzweck der Zucht sollte die Erhaltung ihrer ursprünglichen Form und Vielfalt sein. Es wurden jedoch schon viele Kreuzungsversuche mit Soay-Schafen durchgeführt, wodurch es schwer geworden ist, reinrassige Soay-Schafe zu erkennen.

Besonderheiten:

Das Soay-Schaf ist eine verwilderte Hausschafrasse, die vermutlich von Wikingern als Nahrungsvorrat auf der Soay-Insel ausgesetzt wurde und dort über mehrere tausend Jahre verwilderte. Der menschliche Einfluss auf diese Schafrasse endete etwa im Neolithikum (Jungsteinzeit). Einige Tausend weitere Soay-Schafe leben in menschlicher Obhut in vielen Ländern Europas und Nordamerikas, wobei diese oft mit anderen Schafrassen gekreuzt wurden und somit kein Teil des reinrassigen Bestandes sind. Das macht die reinrassigen Soay-Schafe zu einer sehr alten, inzwischen stark bedrohten Haustierart.

Weitere Neuigkeiten aus dem Wildpark Schwarze Berge

Als Newsletter-Freund immer tierisch informiert!