Europäischer Dachs

Steckbrief

Lebensraum: hügelige, bewaldete Landschaften
Sozialstruktur: Familienverband
Nahrung: Allesfresser
Hauptpaarungszeit: Februar bis März und Juli bis August
Hauptsetzzeit: Februar- März: Tragzeit 45 Tage, aufgrund von Eiruhe kann es zu einer verlängerten Tragzeit von 5-12 Monaten kommen, damit alle Dachse zu einer ähnlichen Zeit zur Welt kommen
Größe: Kopfrumpflänge: 64 – 88 cm, Schwanzlänge: bis 18 cm
Gewicht: bis zu 17 kg
Höchstalter: 15 Jahre
Besonderheit: Die unterirdischen Bauten der Dachse existieren zum Teil bereits seit Generationen und werden immer wieder um Gänge und Räume erweitert.

Kennzeichen: Ein besonders markantes Merkmal des Dachses ist sein weißer Kopf mit zwei symmetrischen schwarzen Längsstreifen. Der restliche Oberkörper ist gleichmäßig grau-weiß- schwarz gefärbt. Die Bauchseite schwarz. Ihre Pfoten sind mit langen, gebogenen Grabkrallen ausgestattet. Daran ist die Fußspur des Dachses eindeutig zu erkennen.

Lebensraum/-weise: Dachse bilden einen großen Familienverband, in dem mehrere Generationen in einer Dachsburg zusammenleben. Ein Dachsbau wird immer weiter ausgebaut. Ein in England gefundener Dachsbau umfasste sogar 50 Kammern, 178 Eingänge und insgesamt 879m Tunnel! Zu erkennen ist ein Dachsbau an der Dachsrinne am Höhleneingang. Diese Schleifspur entsteht beim Eintragen von Nistmaterial. Dachse sind nacht- und dämmerungsaktiv!

Nahrung/Fütterung/Jagdweise: Der Dachs ist ein Allesfresser, die Nahrungszusammenstellung variiert je nach Jahreszeit. So ernährt sich der Dachs im Herbst fast ausschließlich von pflanzlicher Kost. Im Frühjahr dienen vor allem Regenwürmer als Nahrung. Sonst stehen Beeren, Früchte, Insekten, Schnecken und Sämereien auf ihrem Speiseplan.

Fortpflanzung/Zucht: Die kleinen Dachswelpen kommen nackt und blind im zeitigen Frühjahr zur Welt. Ein Weibchen bekommt meistens zwei, es können aber auch bis zu fünf Welpen sein. Die Kleinen bleiben zunächst bis zum Frühsommer im Bau und werden dort von der Mutter mit Milch versorgt. Danach geht der Nachwuchs zusammen mit der Mutter auf nächtlichen Streifzug. Einige Jungtiere verlassen mit zwei Jahren ihre Familie, andere bleiben dauerhaft im Bau der Eltern.

Besonderheiten: in vielen deutschen Fabeln spielt der Dachs eine Rolle, hier heißt er Meister Grimmbart

Viel los im Dachsbau/ Wohnen im Mehrfamilienhaus: Dachsbauten sind aufgrund Ihrer Größe und Beschaffenheit ein beliebtes Zuhause für andere Tiere. Fuchs, Waschbär, Iltis, Brandgans und/oder Wildkaninchen können mit dem Dachs eine Wohngemeinschaft bilden, wobei jeder eine eigene Höhle bewohnt. Erbauer des Zuhauses ist dabei immer der Dachs! Innerhalb des Baus herrscht einen sogenannten Burgfrieden, Mitbewohner einer anderen Art werden innerhalb des Baues oder in dessen Nähe nicht gefressen! Begegnen sich die Tiere allerdings weiter entfernt vom Bau, so wird die Gans wieder zur Beute des Fuchses.

Die Wohngemeinschaft mit dem Fuchs wurde dem Dachs in der Vergangenheit fast zum Verhängnis. Zur Eindämmung der Tollwut wurden viele Fuchsbauten begast und dabei auch die Dachse getötet. Mittlerweile haben sich die Dachsbestände jedoch erholt.

Mehr entdecken

Start typing and press Enter to search

Frettchen im Wildpark Schwarze BergeWildkatze im Wildpark Schwarze Berge