Brandgans

Steckbrief

Familie: Entenvögel (Anatidae)
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Lebensraum: Europa: Küstengebiete; Asien: brackige Steppengewässer
Sozialstruktur: monogame Dauerehe
Nahrung: Schnecken, Muscheln, Würmer, Algen
Paarungszeit: Brutzeit März-Juli
Setzzeit: Brutdauer ca. 28 Tage
Größe: Körperlänge 58-67cm, Flügelspannweite 110-133cm
Gewicht: 600-1500g
Höchstalter: 15 Jahre
Besonderheit: Sie ist auch unter den Namen Brandente oder Fuchsgans bekannt.

Kennzeichen: Männliche und weibliche Brandgänse sehen aus der Distanz nahezu gleich aus. Sie unterschieden sich jedoch in einigen wesentlichen Merkmalen. Die Männchen sind größer und haben einen markanten roten Schnabelhöcker. Bei beiden Geschlechtern ist das Brustband rostbraun gefärbt, sie haben einen schwarzen Kopf und schwarze Flügelbänder. Das restliche Gefieder ist weiß.

Lebensraum/-weise: In Europa leben die Tiere vornehmlich an Sand- und Wattküsten oder Flussmündungen, aber auch an Binnenseen. Die Gänsepaare leben in einer monogamen Dauerehe, die mehrere Jahre andauern kann!

Nahrung/Fütterung/Jagdweise: Vor allem jüngere Brandgänse können oft bei einer gemeinschaftlichen Nahrungssuche beobachtet werden. In kleineren Gruppen versuchen sie ohne Hilfe der Eltern Wasserpflanzen, Krebstiere, Schnecken oder Larven zu finden.

Fortpflanzung/Zucht: Die Balz findet bei den Brandgänsen gemeinschaftlich statt. Die Tiere umschwirren sich so lange, bis sie feste Paare gebildet haben. Dann wird kein anderer Partner mehr in der Nähe geduldet. Als Höhlenbrüter bauen Brandgänse ihre Nester bevorzugt in verlassenen Kaninchen- oder Fuchsbauten, in Containern oder leerstehenden Häusern. Wenn keine mögliche Brutstätte vorhanden ist, wird das Nest auch unter dichten Sträuchern angelegt. Die Gelege von durchschnittlich 10 Eiern werden etwa 28 Tage lang ausschließlich vom Weibchen bebrütet. Junge Brandgänse suchen ihre Nahrung als Nestflüchter von Anfang an selber.

Besonderheiten: Brandgänse sind auch unter anderen Namen bekannt – zum Beispiel Brandente, da sie als Halbgans sowohl typische Merkmale von Gänsen als auch von Enten aufweisen. Auch Fuchsgans ist eine alte Bezeichnung für die Brandgans, die sich zum Brüten in Fuchsbauten zurückzieht. Innerhalb des Baus herrscht dann der so genannte Burgfrieden: Fuchs und Gans ziehen friedlich nebeneinander ihre Jungen auf! Begegnen sich die Tiere allerdings außerhalb des Baues, wird die Gans wieder zur Beute des Fuchses.

Mehr entdecken

Start typing and press Enter to search

Prachtrosella