Rehwild

Steckbrief

Lebensraum: Felder, Wiesen, Wälder
Sozialstruktur: Einzelgänger während der Brunft und Setzzeit, in Gruppen im Winter
Nahrung: Kräuter, Beeren, Knospen, Zweige
Paarungszeit: Juli/August
Setzzeit: Mai/Juni
Größe: Länge 100-140 cm, Höhe 60-90 cm
Gewicht: 15-30 kg
Höchstalter: 15 Jahre
Besonderheit:

Kennzeichen:  Das Rehwild ist zurzeit in Europa die am  häufigsten anzutreffende Hirschart. Es gehört zur Unterfamilie der “Trughirsche“; so genannt, weil im Vergleich zu allen anderen Hirscharten der Knochenaufbau der Vorderbeine sowie die Zähne anders sind. Seine Körperlänge beträgt 100 – 140 cm, die Körperhöhe 60 – 90 cm und das Gewicht liegt bei etwa 15 – 30 kg. Das kleine Geweih des Bockes, dem männlichen Rehwild, von den Jägern auch “Gehörn“ genannt, bekommt meist nicht mehr als drei Enden pro Stange. Der Rehbock wirft sein Geweih im November oder Dezember ab und “fegt“ dieses im Frühjahr.

Lebensraum/-weise: Das Reh bevorzugt heutzutage neben Feldern und Wiesen, Waldrandgebiete im Flachland sowie im Gebirge. Während die Rehe sonst meist einzeln oder in kleinen Gruppen von 2 – 10 Tieren leben, finden sich im Winter oft größere Gruppen zusammen. Im Frühjahr löst sich das große Rudel wieder auf.

Nahrung/Fütterung: Mehr als das Rotwild ist das Reh zum “Kulturfolger“ geworden; statt seiner ursprünglichen Laub- und Knospennahrung bevorzugt es heute vielfach die saftigen, hochwertigen Nutzpflanzen, die der Mensch anbaut; daneben nimmt es gern Kräuter, Brom- und Himbeeren. Die frühen Morgen- und späten Abendstunden sind die beliebtesten Äsungszeiten. Im Wildpark bekommen die Rehe neben Kraftfutter auch frische Grünzweige.

Mehr entdecken
Fragen?!

Ruf uns einfach an
Tel.: 040 / 819 77 47 0 oder schreib uns deine Nachricht.

Start typing and press Enter to search